Mit Abstand am überraschendsten: Kontinuität und Langfristigkeit als Karrierekillerinnen

Sie galten als oberste Priorität in der guten alten Welt: Kontinuität und Langfristigkeit. Heute sind sie beide – schenken wir den Ausführungen von Wirtschaftscoach und Machtanalytikerin Christine Bauer-Jelinek in „Die geheimen Spielregeln der Macht“ Vertrauen – Karrierekillerinnen. Wenn wir demnach nicht wollen, dass uns mangelnde Flexibilität oder fehlende Chancen nachgesagt werden, sollten wir das Spiel unseres (Karriere-)Lebens nach den richtigen Regeln spielen.
Die erfolgreiche Karriereleiter von einst ist in der schönen neuen Welt vielmehr eine Bühne ohne Vorhang zur weiten Welt. Wer nach oben will, braucht laut Bauer-Jelinek neben einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein vor allem auch die Bereitschaft zur Selbstdarstellung.
Eine kostengünstige Variante heißt Soziale Medien. Seit wenigen Wochen sind wir selbst aktiv auf Facebook & Co. und erleben bereits ansatzweise unausgesprochene Zwänge in Zeiten eines unsichtbaren Virus. Noch diskutieren wir sie im Team konstruktiv und getreu den Leitsätzen der PR Vertrauen und Transparenz zu schaffen. Noch relativeren wir unsere Wertemaßstäbe nicht und posten (zu) Themen, die wir im Netz und damit einer breiten Öffentlichkeit niemals preisgeben wollten, ablehnen oder gar verachten. Noch verbiegen wir die Wahrheit nicht, um unser Ziel zu erreichen. All das tun Menschen angeblich, die über längere Zeit in Spitzenpositionen tätig sind. Noch sind wir wir oder um es voller Freude über den wieder rollenden Ball im Fußballjargon zu formulieren: Mia san mia, auch wenn wir Echte Liebe-Anhängerinnen sind. Aber was, wenn der Erfolg ausbleibt? Das ist keine andere, sondern eine der nächsten Blog-Geschichten. Kein Vorgeschmack…

Foto © IPR

Von | 2020-05-20T18:26:52+00:00 20. Mai 2020|